Kanadas Westen News

Roadtrip 2016: Lake Osoyoos – am wärmsten See Kanadas!

Schon jetzt um halb neun ist es angenehm warm. Badeschlappenwetter! Im September! In Kanada! Für einen Moment weiss ich nicht mehr, wo ich bin. Alle für Kanada sonst geltenden geografischen Selbstverständlichkeiten gelten hier nicht. Und dann kommt auch noch die Dame von gestern und weist mir meinen Standort für die nächsten beiden Nächte zu: direkt am Seeufer!

img_2178

Nichts geht über einen Morgenkaffee am Seeufer .. 🙂

Gleich nachdem ich mich dort eingestöpselt habe – Strom und Wasser – springe ich ins Wasser. Der Lake Osoyoos gilt als wärmster See in Kanada, und wie das stimmt: Der sonst in Kanada übliche Kälteschock beim Reinspringen stellt sich selbst Mitte September nicht ein! Fazit dieses Morgens: Kanada kann auch Kalifornien/Nevada/Utah. Hätte ich nicht gedacht ..

img_2216

Da steht er, mein Navion! Macht sich gut ..

Lake Osoyoos: Baden in „Schmaler werdendes Wasser“

Osoyoos hat rund 5000 Einwohner und liegt an der Grenze zum US-Bundesstaat Washington am südlichen Ende des Okanagan Valley. Der Name stammt aus der Syilx-Sprache, wird in etwa „soo-yoos“ ausgesprochen und bedeutet „schmaler werdende Wasser“. Warum, leuchtet mir nicht ein, für mich sieht der See, der laut Wikpedia im Jahr durchschnittlich 24 Gard warm ist, schön rund aus. Das Klima, steht dort weiter, ist semiarid, mit heissen, trockenen Sommern und milden Wintern. Ich bin in meinem Element. Schwül und feucht mag ich nicht. Die Obstplantagen habe ich schon bei der Anreise gesehen. Und die Weinfelder beiderseits des Wegs zum NK´Mip Campground.

img_1968

Nk´Mip Cellars: Was man so macht, wenn die Aussicht so ist ..

Nk´Mip: Erfolgsgeschichte der First Nations

Hinter beiden steckt übrigens eine tolle Erfolgsgeschichte. Der Campground gehört zum Nk`Mip Resort, einem luxuriösen Vier-Jahreszeiten-Spielplatz mit Hotels und Golfplatz hoch über dem See. Besitzer ist die 500 Mitglieder zählende Osoyoos Indian Band. Schlagzeilen machte das Resort vor einigen Jahren mit der Eröffnung von Nk´Mip Cellars, des ersten von First Nations betrieben Weingutes in Kanada. Die Osoyoos gelten als erfolgreichster Stamm des Landes: null Arbeitslosigkeit, stammesinternes Rentensystem, eine nach vorne blickende Jugend.

img_2012

Nk´Mip: Mit einer Wine-Tasting-Tour unterwegs!

Von nichts kommt nichts, sagt Chief Clarence

Motor hinter dieser Entwicklung ist Clarence Louie, innovativer Geschäftsmann und seit 1985 visionärer Häuptling des Stammes. Sein mit einer knallharten, politisch unkorrekten Gangart gekoppelter Erfolg – Leute, kriegt den A .. hoch, predigt er seinen Brüdern und Schwestern, geht gefälligst pünktlich zur Arbeit und verlasst Euch nicht auf den nächsten Wohlfahrtsscheck – hat eine in Kanada bis jetzt beispiellose Erfolgsgeschichte geschrieben. Googelt einfach „Clarence Louie Speech“, und Ihr wisst, was ich meine!

img_2045

Sam Baptiste, Wine Maker: Der frühere Chief ist der Mann hinter den erfolgreichen Weinen auf Nk`Mip!

Osoyoos: Ein Stamm mit Zukunft

Deshalb gehörten, na klar, die Nk´Mip Cellars zu meinem Besuchsprogramm. Ich habe an einer Führung teilgenommen und mit Wine Maker Sam Baptiste, der vor Louie Chief war, ein interessantes Interview über Alkohol produzierende Indianer und warum er so gerne jagt, geführt. Im Cultural Center, einem brillant in die wüstenartigen Hänge gebauten Museum, habe ich den jungen Guide Dwayota bei seiner Führung durch das Gelände begleitet und nach seinen Zukunftsplänen als Sound Engineer befragt. Und ich war auch noch im Desert Cultural Center, dass Kanadas einzige verbliebene Wüste schützt. Mehr dazu später an dieser Stelle!

img_2245

Dwayota jobbt als Guide im Nk´Mip Cultural Center und will später Sound Engineer werden!

 

img_2288

Bevor es abwärs ging: Mit Rich von Heat Stroke Cycles auf dem Anarchist Mountain über Osoyoos.

Und am Abend dann der Sunset ..

Abends geht hier übrigens die Sonne so schön unter, dass ich ein gutes Restaurant nicht vermisst habe. Was für ein Nachthimmel! Den besten Pub in Town, den Sage Pub, hätte ich selbst allerdings nie gefunden. Dort begieße ich mit Rich, dem Besitzer von Heatstroke Cycle, die schnellsten 20 Kilometer, die ich je mit dem Rad gefahren bin. In seinem Cadillac Coupé sind wir zunächst den Anarchist Mountain hinauf, haben uns dort auf die Räder geschwungen und sind dann mit 40, 50 Sachen die Panoramastraße hinunter zurück zum See gefahren. Wie sagt bei uns: Voll krass! Aber auch darüber bald mehr an dieser Stelle! Next Stop: das Okanagan Valley. Kelowna, here I come!

img_2312

Wie gemalt: Der Lake Osoyoos im letzten Licht des Tages ..

Mehr über Osoyoos hier

  • Alles über Osoyoos hier,
  • den starken Campingplatz hier,
  • das Weingut der Indianer hier,
  • und über Rich und seine Radtouren hier.
  • Diese Seite erklärt Kanadas einzige Wüste, und ..
  • .. bei SK Touristik könnt Ihr Eure Reise ins Okanagan Valley buchen.
  • Reiseinformationen auf deutsch gibt´s hier

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply